← Zurück zur 'Fedora verwenden'-Hauptseite.

Robyn, Gemeinschafts-Marketingspezialistin

Robyn Bergeron ist eine Mutter aus Flagstaff, Arizona mit einem Hintergrund in Marktforschung. Sie nutzt Fedora für ihre täglichen Computer-Bedürfnisse und nutzt es für ihre Marketingarbeit für das Fedora-Projekt, was z.B. Konferenz-Präsentationen beinhaltet. Erfahren Sie, wie sie dies macht in diesem Gespräch!

Robyn Bergeron

Wo lebst du?

Ich lebe derzeit in Flagstaff, Arizona. Die meiste Zeit meines Lebens habe ich in Phoenix verbracht - ca. 2 Stunden von wo ich jetzt bin, und ca. 1500 Meter tiefer gelegen. Die Leute wundern sich immer, warum ich Schnee schaufele, wenn ich doch in Arizona wohne - nur wenige wissen, dass wir auch ein großartiges Hochland haben, voll von Kiefern und mit einem Skigebiet :)

Was bist du von Beruf?

Ich nenne es normalerweise "Haushalts-Ingenieur" oder "Haushalts-Göttin" - mit anderen Worten, eine Hausfrau. Ich habe diese Rolle nun seit ca. 7 Jahren; vorher war ich Marktforschungs-Analystin, Unternehmens-Analystin für strategisches Marketing und ich bin außerdem eine sich-erholende Systemadministratorin.

Was ist dein IRC Spitzname? Was bedeutet er?

rbergeron - nicht sehr aufregend :)

Wann hast du das erste mal von Fedora gehört?

Lange Zeit beteiligte ich mich nicht aktiv, bis ich dann die Marketing-Gruppe vor etwas mehr als einem Jahr auf der join.fedoraproject.org-Seite entdeckte. Ich trat der Mailing-Liste bei und es freute mich zu entdecken, dass es Anknüpfpunkte für alle das Wissen gibt, das ich über die Jahre aufgebaut habe - das Schreiben, das Sysadmin-Wissen, und natürlich Marketing und Strategie.

Kannst du uns über eine der Möglichkeiten erzählen, wie du Fedora nutzt?

Fedora deckt tatsächlich viele Bedürfnisse in meinem Haushalt ab. Mein Lebensgefährte nutzt es für seine tägliche Arbeit als Entwicklungsplattform, meine achtjährige Tochter liebt GIMP, um Bilder damit zu malen, Cheese, um endlos Webcam-Fotos aufzunehmen und Firefox, um einige ihrer Webseiten-basierten Hausaufgaben zu erledigen. Mein sechsjähriger Sohn liebt auch die Online-Spiele, ist aber vor allem dem SuperTux-Spiel verfallen, das sich an ein bestimmtes Spiel mit zwei italienischen Klempnern anlehnt, das wir alle kennen und lieben :)

Ich für mich verwende Fedora für viele meiner täglichen Aufgaben: Firefox, um meine Mails abzufragen, das Notepad, um endlose Aufgabenlisten zu erstellen, Empathie und Pidgin, um mit Menschen durch Video-und Instant-Messaging in Kontakt zu bleiben. Für einen Teil meiner Feodra-Marketing-Arbeit ist alles vorhanden, was ich benötige - Irssi für Online-Chats im IRC, Firefox für die Arbeit am Wiki - was bei jeden Release ansteht und ich nutze oft Open Office für das Erstellen von Konferenz-Präsentationen.

Wie nutzt du Fedora zum Erstellen und Halten deiner Präsentationen?

Ich verwende meistens OpenOffice Impress - Ich kann damit alles machen, was ich muss. Gelegentlich verwende ich Inkscape zur Erstellung von Diagrammen, besonders wenn ich das Diagramm mitunter auch für Nicht-Präsentationswecke verwenden will - ich bin ein großer Fan davon, die Dinge nicht mehrmals neu zu erstellen. Und die Kompatibilität, um die Diagramme dann in OO einzufügen ist definitiv ein Erfolg für mich.

Woher nimmst du Vorlagen für deine Präsentationen?

Manchmal verwendete ich ältere Fedora Präsentationen, die von anderen Personen entsprechend lizenziert und zur Verfügung gestellt wurden und übernahm deren Design. OpenOffice hat ebenfalls eine reiche von der Gemeinschaft zur Verfügung gestellte Vorlagensammlung für alle ihre Programme einschließlich Impress und ich besuche deren Webseite oft, um neue Vorlagen zu finden. Meine Lieblingsvorlage zurzeit ist jedoch die vom Fedora Design-Team kreierte Vorlage.

Woher nimmst du die Bilder für deine Präsentationen?

Normalerweise verwende ich die Open Clip Art Library, es ist sehr einfach, die Bilder zu übernehmen und sie in die Clip-Art-Galerie von OpenOffice.org einzufügen. Ich verwende gelegentlich auch Bilder oder Fotos, die entsprechend lizenziert sind - die Suchfunktion auf der Creative Commons-Website ist in dieser Beziehung wirklich toll.

Hast du noch mehr Tipps zum Halten toller Präsentationen mit Fedora?

Erstens liebe ich es, Präsentationen über Fedora zu geben, die ich mit Fedora erstellt habe, damit die Leute sehen können, wie vielseitig es ist. Zweitens mache ich mich zuerst gerne mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut - ich möchte einfach sicherstellen, das die entsprechenden Projektor-Kabel für mein Gerät vorhanden sind. Einer der großen Vorzüge von OO Impress ist seine Fähigkeit, die Notizen auf meinem Laptop-Bildschirm anzuzeigen, während die Folien auf dem Projektor gezeigt werden - damit erscheine ich gut vorbereitet und während der Präsentation kann ich damit sicherstellen, das ich genau über das spreche, was auch auf dem Bildschirm erscheint ohne zurück schauen zu müssen. Es ist so auch viel einfacher, den Blickkontakt mit deinem Publikum zu halten.

Kann mein Arbeitskollege, der Fedora oder OpenOffice.org nicht nutzt, meine Präsentations-Dateien öffnen?

Absolut! Normalerweise funktioniert das Speichern der Präsentation im PDF-Format am besten - Besonders dann, wenn Open Office oder andere Präsentations-Software nicht installiert ist. Du kannst Präsentationen auch in einem .ppt-Format abspeichern, wenn du weißt, dass dein Empfänger "die andere" Präsentations-Software nutzt.

Kannst du uns über eine aktuelle Präsentation erzählen, für die du Fedora genutzt hast?

Sicher! Kürzlich dozierte ich über Community Marketing beim Ohio LinuxFest anfangs September - Ich sprach über Mittel und Wege, wie Marketing offen und transparent in einer FOSS Gemeinschaft, ob gross oder klein, gemacht werden kann.

Danke Robyn

← Lesen Sie mehr Interviews mit Fedora Anwendern.