De DE/Multimedia

From FedoraProject

< De DE
Revision as of 16:27, 24 May 2008 by Admin (Talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Contents

Fedora Multimedia

Fedora enthält viele Pakete für Multimedia-Applikationen einschliesslich Werkzeugen zum Erstellen, Aufnehmen und Abspielen vieler Multimedia-Formate. Es gibt auch einige nicht von Fedora unterstützte Formate. Diese Seite versucht, die vielfach auftretenden Fragen zu den verschiedenen Multimedia-Werkzeugen und -Formaten zu beantworten.



Sound

Das Aktivieren der Soundkarten ist oft eins der ersten Ziele nach der Installation. Es gibt für Sound die verschiedensten Technologien, Hardware und damit auch Treiber, die einige Probleme mit sich bringen können.

Sound

Multimedia-Player

Die Standard-Installation von Fedora enthält Rhythmbox, Totem und den Helix Player für die Medienwiedergabe. Es sind noch viele andere Programme in den Fedora-Repositories, wie XMMS oder KDEs amaroK. Sowohl GNOME als auch KDE haben eine Auswahl von Playern, die mit den verschiedensten Formaten genutzt werden können. Weitere Programme sind bei Drittanbietern erhältlich, die andere Formate handhaben können.

Rhythmbox Totem Helix Player XMMS amaroK

Formate von Ogg und der Xiph.Org-Stiftung

Fedora enthält die vollständige Unterstützung für das Ogg Media Container Format und Vorbis audio, Theora video, Speex audio sowie FLAC Lossless Audio-Formate. Diese frei verteilbaren Formate sind nicht durch Patente oder Lizenzen eingeschränkt. Sie bieten mächtige und flexible Alternativen zu populäreren, aber eingeschränkten Formaten. Das Fedoraprojekt fördert die Nutzung von Open-Source-Formaten statt der eingeschränkten. Für weitere Informationen zu diesen Formaten und deren Verwendung lesen Sie bitte die Webseite der Xiph.Org-Stiftung.

Xiph.Org-Formate

MP3, DVD und andere nicht enthaltene Multimedia

Fedora kann keine Unterstützung für MP3 oder DVD-Wiedergabe enthalten. Die MP3-Formate sind patentiert, und die Patentinhaber haben nicht die erforderlichen Lizenzen zur Verfügung gestellt. Die DVD-Video-Formate sind auch patentiert und mit einem Verschlüsselungsschema versehen. Auch hier haben die Patentinhaber die erforderlichen Lizenzen nicht zur Verfügung gestellt. Außsserdem müssen die Daten noch entschlüsselt werden, was den Digital Millennium Copyright Act, ein Kopierschutzgesetz der USA, verletzen könnte. Fedora schliesst weitere Software wegen Patent-, Copyright- oder Lizenzbestimmungen aus, darunter auch Adobes Flash Player und Real Medias Real Player. Weitere Informationen dazu finden Sie in den Verbotene Elemente .

Während andere MP3-Optionen für Fedora verfügbar sein können, bietet Fluendo neuerdings ein MP3-Plugin für GStreamer, das die entsprechenden Patente lizenziert hat. Dieses Plugin erlaubt die MP3-Unterstützung in Anwendungen, die auf GStreamer basieren. Leider sind wir aus Lizenzgründen noch nicht in der Lage, dieses Plugin mit Fedora zu vertreiben. Es bietet aber eine neue Lösung für ein altes Problem. Details finden Sie auf der Seite Installation des Fluendo-MP3-Plugins .

MP3 Support DVD Support Flash Support RealPlayer

Zusammenstellen und Brennen von CDs und DVDs

Fedora enthält verschiedene Werkzeuge zum einfachen Erstellen und Brennen von CDs und DVDs. GNOME-Anwender können direkt aus dem Nautilus-Datemanager heraus brennen oder gnomebaker- sowie graveman-Pakete aus den Fedora Extras wählen. Ausserdem steht noch das ältere xcdroast-Paket in Fedora zur Verfügung. KDE-Nutzern haben das robuste k3b-Paket für diese Aufgaben. Auf der Konsole stehen cdrecord, readcd, mkisofs und andere populäre Anwendungen bereit.

Nautilus GnomeBaker || graveman xcdroast K3B

Bildschirmaufzeichnungen

Mit Fedora können Sie auch screencasts, also Sitzungen am Arbeitsplatz, mittels offener Technologien aufnehmen und wiedergeben. Fedora Extras enhält istanbul, das diese screencasts im Theora-Video-Format aufzeichnet, und 'byzanz', das daraus animierte GIFs erstellt. Die Videos können dann mit einem der verschiedenen in Fedora enthaltenen Abspielprogrammen wiedergegeben werden. Das ist der empfohlene Weg, Bildschirmaufzeichnungen an Entwickler oder Endnutzer weiterzugeben. Ein umfassendes How-to enthält die Seite ScreenCasting.


Erweiterte Unterstützung mittels Plugins

Die meisten Medienplayer in Fedora unterstützen die Verwendung von Plugins für weitere Medienformate und Sound-Ausgabesysteme. Einige davon wie das gstreamer-Paket verwenden dafür mächtige backends. Plugin-Pakete sind in Fedora enthalten, weitere Plugins können bei Drittanbietern verfügbar sein und zusätzliche Möglichkeiten bieten.


Weitere Quellen