Distribution/de/Download

From FedoraProject

< Distribution | de(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
m (Fixed templates and links)
m (moved De DE/Distribution/Download to Distribution/de/Download: maintenance and adhering to present translation practice)

Revision as of 09:53, 11 February 2011

Contents

Herunterladen von Fedora

Um Fedora herunterzuladen und zu installieren, befolgen Sie bitte nachfolgende Schritte:

Stop (medium size).png
Bitte lesen Sie unsere Export-Bestimmungen und die nachfolgenden Anweisungen bevor Sie mit dem Herunterladen beginnen.
Quick Links
Torrent (preferred) Mirrors i386 ISOs x86_64 ISOs PPC ISOs

Ablauf

Sie werden ein komplettes Betriebssystem herunterladen und in den meisten Fällen dieses auf Ihrem Computer installieren. Wenn Sie bereits ein anderes Betriebssystem auf Ihrem Computer installiert haben, kann dieses während der Installation überschrieben werden. Lesen Sie bitte das zweite Kapitel.

Wenn Sie mit einer schmalbandigen Verbindung mit dem Internet verbunden sind, wie mit einem Dial-up Modem, wird das Herunterladen von Fedora Core ein sehr zeitintensiver Prozess. Die benötigte Zeit zum Herunterladen der erforderlichen Installations-Medien hängt grösstenteils von Ihrer Verbindungsgeschwindigkeit zum Internet ab. Zum Beispiel, wenn Sie die Installations-CD-Abbilder (auch ISO-Dateien genannt) herunterladen wollen, denn jedes CD-Abbild hat eine Grösse von ungefähr 650 MB. Das heisst, dass Sie mit einer 56K-Modem-Verbindung annähernd 27 Stunden für das komplette Herunterladen von einem CD-Abbild brauchen und die meisten Installationen benötigen mehr als eines.

Idea.png
Für andere Bezugsmöglichkeiten und Installations-Arten von Fedora, sehen Sie bitte bei Distribution.

Schaffen Sie Platz auf Ihrem System

Falls Sie gedenken Ihr aktuelles Betriebssystem zu behalten, respektive Ihr System in ein Dualboot-System zu verwandeln, müssen Sie Platz auf Ihrer Harddisk bereitstellen für Fedora. Dies kann durch das Erweitern des Systems mit einer weiteren Harddisk geschehen oder durch Anpassungen der bereits eingebauten Harddisk in Ihrem System.

Konsultieren Sie bitte Configuring a Dual-Boot System im Red Hat Linux 9 Getting Started Guide für detailiertere Instruktionen.

Herunterladen der benötigten Dateien

Für die Installation von Fedora Core benötigen Sie die ISO-Abbilder der DVD oder der CD-ROMs, auch wenn Sie planen eine Installation von der Harddisk aus zu machen. Weitere Installations-Arten, wie Netzwerk-Installation, können auch gemacht werden, Informationen dazu finden Sie im Fedora Core 6 Installation Guide nachlesen.

Herunterladen der ISO-Images

Herunterladen von CD-ROM-ISO-Files

BitTorrent dies ist die empfohlenen Methode zu herunterladen der Fedora ISO-Abbilder. Sie können direkt zu unseren Trackers gehen.

Für den bestmöglichen Service, wählen Sie bitte für das Herunterladen BitTorrent oder einen Mirror-(Spiegel)-Server, siehe auch Mirror-Seiten .

Die ISO-Image-Dateien finden Sie unter folgenden Adressen, respektive URLs:

x86 (32-bit AMD, Intel Pentium, Intel Core Duo - für die meisten Benutzer)
ftp://download.fedora.redhat.com/pub/fedora/linux/releases/7/Fedora/i386/iso/
x86_64 (64-bit AMD64, EM64T, Intel Xeon, Intel Core 2 Duo)
ftp://download.fedora.redhat.com/pub/fedora/linux/releases/7/Fedora/x86_64/iso/
PowerPC (32-bit and 64-bit Mac, 64-bit pSeries)
ftp://download.fedora.redhat.com/pub/fedora/linux/releases/7/Fedora/ppc/iso/

DVD-Abbilder

Die Namen der DVD-Abbild-Dateien sind unten aufgelistet. Nach dem Herunterladen können Sie mit Hilfe einer SHA1-Prüfsumme kontrollieren, ob Ihre Datei nicht korrupt ist oder einen Fehler besitzt.

  • i386 (32-bit AMD, Intel Pentium, Intel Core Duo)
96b13dbbc9f3bc569ddad9745f64b9cdb43ea9ae  F-7-i386-DVD.iso
  • x86_64 (64-bit AMD64, EM64T, Intel Xeon, Intel Core 2 Duo)
7cdbd9e1bed9cc9ce2c7970abeaca4da08d2994a  F-7-x86_64-DVD.iso
  • PowerPC (32-bit and 64-bit Macintosh, 64-bit pSeries)
78e6c82656dc07cd8c19351894e767b9b60e9cf3  F-7-ppc-DVD.iso
Warning (medium size).png
Wenn Sie HTTP oder FTP zum Herunterladen benutzen, stellen Sie sicher, dass der Download-Client mit Dateien umgehen kann, welche grösser als 2 Gigabyte, da das DVD-Abbild diese Grösse überschreitet. Bitte sehen Sie in der Dokumentation Ihres Download-Client und Ihres Betriebssystems nach für weitere Details.

CD-Abbilder

Die Namen der CD-ISO-Dateien sind unten aufgelistet. Nach dem Herunterladen kann jede Datei mit der aufgelisteten SHA-Prüfsumme sichergestellt werden, dass die Dateien in Ordnung sind nicht einen Fehler aufweisen. Eine komplette Installation benötigt alle Dateien für Ihre System-Architektur.

  • Für x86-kompatible (32-bit):

FC6-i386-disc1.iso (sha1sum: cc503d99c9d736af9052904a6ab14931b0850078)

FC6-i386-disc2.iso (sha1sum: 3051710e6b2f1d17a14ede0ebb74761c29cda954)

FC6-i386-disc3.iso (sha1sum: 5357ce21f8766db385b25923216a430b694bca5d)

FC6-i386-disc4.iso (sha1sum: d6133ab5ccf19431c14fd2ad85bce03c9834ef87)

FC6-i386-disc5.iso (sha1sum: 22327af62d6376916e209b0c4934540e14d5664a)

  • Für x86_64 (64-bit AMD64, EM64T):

FC6-x86_64-disc1.iso (sha1sum: 5c976214a16b206761e37bbe5c98e53494b115ac)

FC6-x86_64-disc2.iso (sha1sum: e2f8375ba631f449d137a28d6947e493c631f198)

FC6-x86_64-disc3.iso (sha1sum: 6c85acf08c7944362ba761cc32d1d26c612f327c)

FC6-x86_64-disc4.iso (sha1sum: 6290f258630cedb82ca45bcaff6d02a122a002df)

FC6-x86_64-disc5.iso (sha1sum: 7babc6131eb2ead65ca09b5efc475b7b212b0775)

FC6-x86_64-disc6.iso (sha1sum: 38d975b6fa3b49262bc96df4bfd34d335c94ebb6)

  • Für PowerPC (32-bit und 64-bit Macintosh, 64-bit pSeries):

FC6-ppc-disc1.iso (sha1sum: da5d81325359f9209fb5389a1f2746eb26323929)

FC6-ppc-disc2.iso (sha1sum: 6cd25822c977aa1fad3a6ee006ded58c8f3accc6)

FC6-ppc-disc3.iso (sha1sum: ca0adddc7a2751fb2f21aa66de92f524621281b4)

FC6-ppc-disc4.iso (sha1sum: 3810eabd9dbf628f30dbd4eca39c0b94d969fba6)

FC6-ppc-disc5.iso (sha1sum: b3d7474348e4794ce4e9633008a8dfd207512c8b)

FC6-ppc-disc6.iso (sha1sum: 507810a999321575b5dac7b00c93b73f7c918f11)

Anmerkungen

Das Verzeichnis enthält auch die ISO-Abbilder der Quellen-RPMs (SRPMs). Diese werden nicht gebraucht.

Nach dem Herunterladen der ISO-Abbilder, sollten die SHA1-Prüfsummen der ISO-Abbilder überprüft werden, damit wird sichergestellt, dass das der Download-Prozess erfolgreich war. Dies kann mit dem sha1sum-Programm von der Kommandozeile ausgemacht werden. Die Werte der ISO-Abbilder werden dann mit den von Red Hat veröffentlichten Werte verglichen. Die Datei von Red Hat, welche die offiziellen sha1sum-Werte beinhaltet, mit Namen SHA1SUM ist im gleichen Verzeichnis wie die ISO-Abbilder auf den FTP-Seiten.

Nachfolgend ist der korrekte Syntax des sha1sum Kommandos ersichtlich:

sha1sum <isofilename>

In diesem Befehl muss <isofilename> mit dem Datei-Namen ersetzt werden.

Stimmen die SHA1-Prüfsummen überein, können Sie die Abbilder auf CD-Rs oder CD-RWs brennen. Anmerkung: Das Brennen von ISO-Abbildern auf CDs erfordert ein Programm wie cdrecord. Wenn Sie keinen CD/DVD-Brenner besitzen oder eine Harddisk-Installation machen wollen, können Sie die Abbilder auch in ein Verzeichnis auf Ihrem System speichern. Der Speicherort muss an einem Ort sein, der nicht formatiert wird bei der Installation und ein für Linux-lesbares Dateisystem haben, wie zum Beispiel fat32.

Mounten ISO-Abbilder

Arbeiten Sie bereits unter Linux, können Sie die ISO-Abbilder auch in ein Verzeichnis auf Ihrem lokalen Rechner oder auf einem anderen Rechner im Netzwerk speichern. Die ISO-Abbilder müssen gemountet werden, wenn Sie den Inhalt anschauen wollen oder Dateien kopieren. Für das Mounten der ISO-Abbilder, benutzen Sie bitte folgendes Kommando:

mount -o loop -t iso9660 <isofilename> <mountpoint>

Im obigen Kommando müssen Sie <isofilename> und <mountpoint> mit dem korrekten Dateinamen dem Mount-Point ergänzen. Das Verzeichnis der Mount-Point muss existieren. falls nicht erzeugen Sie ein Verzeichnis. Folgendes Beispiel legt ein neues Verzeichnis unter /mnt an.

mkdir /mnt/<mountpoint>

Schreiben der Dateien auf die späteren Installations-Medien

Warning (medium size).png
ISO-Abbilder lassen sich nicht wie normale Dateien auf CDs/DVDs brennen.

Läuft bereits Fedora Core auf Ihrem System, sehe Sie bitte CD-Rs und CD-RWs (Red Hat Linux 9 Getting Started Guide) für Instruktionen bei der Verwendung von cdrecord zum Brennen der ISO-Abbilder auf CD oder DVD. Benutzen Sie ein anderes Betriebssystem, schlagen Sie in der Dokumentation zu Ihrer Brenn-Software nach.

Beschriften Sie die DVDs/CDs nach dem Brenn-Vorgang.

Starten Sie von der DVD oder der ersten CD

Ihre System muss so umgestellt werden, dass es zuerst von DVD oder vom CD startet. Für Detail schlagen Sie bitte in Ihrer Hardware-Dokumentation nach. Auf PC-System sind diese Einstellungen meistens im BIOS zu finden. Auf Mac-Systems kann die Startreihenfolge normalerweise durch Drücken der Taste C während des Start-Vorganges beeinflusst werden.

Die ISO-Abbilder haben die Prüfsummen eingebettet. Deshalb ist es empfohlen beim Start der Installation die Prüfsummen von allen gebrannten CDs und DVDs zu prüfen. Dies stellt sicher, dass die CD/DVD korrekt gebrannt ist und so kann ein Fehlschlagen der Installation auf Grund eines Medien-Fehler verhindert werden. Um die Prüfsummen-Integrität zu testen, legen Sie das Medium Ihr Laufwerk ein und starten das System neu. Wenn die Kommandozeile boot: erscheint, geben Sie folgendes Kommando ein.

linux mediacheck

Die Prüfung kann in beliebiger Reihenfolge gemacht werden.

Um die Installation zu starten, legen Sie die DVD, die erste CD oder die Boot-CD, welche durch das Brennen vom boot.iso-Abbild erstellt werden kann, und folgen Sie den Anweisungen auf Ihrem Bildschirm.

Überprüfung für Aktualisierungen

Das Fedora Project veröffentlicht regelmässig Aktualisierungen für Fedora. Viele dieser Aktualisierungen sind dazu da kleinere Fehler zu beheben, andere haben die Aufgabe die Sicherheit zu erhöhen. Die Installation dieser Updates hilft Ihnen Ihr System auf dem aktuellen Stand zu halten.

Die können yum benutzen zum Aktualisieren des Systems, da es die neusten Programm-Versionen für Fedora automatisch installiert. Für weitere Information, besuchen Sie bitte: Managing Software with yum .

Aktualisierungs-Benachrichtigungen

Fedora enthält puplet und yum-updatesd, welche zusammenarbeiten und ein 'Updates Available' Popup anzeigen, wenn Aktualisierungen verfügbar sind.

Möchten Sie regelmässig über neue Aktualisierungen unterrichtet werden, dann treten Sie am besten folgender fedora-announce-list@redhat.com -Mailing-Liste bei.

Für eine Liste der veröffentlichten Aktualisierungen, besuchen Sie bitte http://fedoraproject.org/wiki/FSA/

Automatische Aktualisierung

Sie können Ihr System so konfigurieren, dass es sich automatisch aktualisiert. Dies setzt jedoch voraus, dass Sie eine Internet-Verbindung haben. Für Home-Benutzer wird dies empfohlen! Geschäfts-Benutzer sollte sich mir ihrem Administrator in Verbindung setzen, da alternative Methoden vorhanden sind um Bandbreite zu sparen. Um das automatische Update zu aktivieren, geben Sie bitte folgendes Kommando als root ein.

chkconfig yum on

So wird yum angewiesen Ihr System täglich zu aktualisieren.

Wenn Sie Hilfe brauchen

Falls Sie Hilfe bei der Installation, der Konfiguration oder beim benutzen von Fedora brauchen, konsultieren Sie bitte den Installation Guide, die Documentation, die FAQ oder Help and Feedback.