LinuxTag 2008 Press Publications

From FedoraProject

Revision as of 10:00, 3 March 2009 by Fab (Talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search
FedoraEvents Header EventN1.png


Contents

Press Publications: LinuxTag 2008 in Berlin, Germany

in german

Pressemitteilung

Presse-Mitteilung bezüglich des LinuxTag 2008 .

Fedora Project macht am LinuxTag 2008 blau

30. April 2008 - Eines haben das 100-Dollar-Laptop, der Eee PC, der
Mac Mini und die Sony PlayStation 3 gemeinsam: Die freie Linux-Distribution Fedora
kann problemlos auf diesen und noch vielen weiteren Systemen als Betriebssystem
eingesetzt werden. Während dem diesjährigen LinuxTag in Berlin, kann sich am Stand
des Fedora Projects jeder selbst ein Bild davon machen. Die Fedora Community wird
sich und die neueste Version Fedora 9 mit einem sehenswerten Stand präsentieren.
Wie auch schon im Vor-jahr freuen sich mehr als 20 Fedora Ambassadors aus ganz
Europa, Afrika und den USA die Besucher am Stand sowie bei der Fedora Anwender-
und Entwicklerkonferenz "FUDCon" begeistern zu dürfen.

Fedora-Projektstand
Vom 28. bis 31. Mai 2008 öffnet der LinuxTag seine Tore auf dem Messegelände
unter dem Funkturm in Berlin, und damit auch das Fedora Project seinen über
20 m2 großen Stand. Präsentiert wird dem interessierten Besucher die Community-
Distribution Fedora, zum Ansehen und natürlich auch zum Anfassen. Innovative
Unterprojekte wie der Fedora-Directory-Server und Fedora-Electronic-Lab informieren
den fortgeschrittenen Besucher. Enterprise-Benutzer finden im Projekt “Extra Packages
for Enterprise Linux” (EPEL) Lösungen und Entwicklungsmöglich­keiten für Ihr Business.
Die Fedora Ambassadors freuen sich auf neugierige Fragen, anregende Diskussionen,
bereichernde Gespräche mit Besuchern und suchen neue Unterstützer für das Fedora
Project. Wer die innovative Distribution Fedora noch nicht kennt oder am LinuxTag
das erste Mal mit Linux in Berührung kommt, für den ist am Stand neben LiveCDs eine
Neuheit verfügbar. Mit mitgebrachten oder zu erwerbenden USB-Sticks (mind. 1GB)
kann man sich seinen persönlichen Live-USB-Stick erstellen lassen. Als Vorteil zu
einer LiveCD lassen sich Daten und persönliche Einstellungen konfigurieren und auch
speichern, ohne bestehende Daten des installierten Systems zu verändern.

Fedora Users and Developers Conference - FUDCon
Die neueste Ausgabe der ganztägigen Fedora Anwender- und Entwicklerkonferenz
findet am 30. Mai 2008 im Rah­men des LinuxTages statt. Ziel der Veranstaltung
ist ein möglichst intensiver Austausch aller am Fedora Project Be­teiligten und
Interessierten, basierend auf einer Vortragsreihe zu hochaktuellen Themen rund
um Fedora. So wird Paul W. Frields, aktueller Fedora Project Leader und Vorsitzender
des Fedora Project Board, über die Gegenwart und Zukunft des Projektes sprechen.
Über die Strategie zum Ausbau der europäischen Community wird Max Spevack, Mitglied
des Community Architecture Teams und früherer Fedora Project Leader, einen Vortrag
halten. Wei­tere Themen umfassen eine Präsentation zur topaktuellen Version Fedora 9,
das Erstellen eigener Fedora Spins u.v.m. Details sind bald im Programm nachzulesen:
http://fedoraproject.org/wiki/FUDCon/FUDConLinuxTag2008
Natürlich sind alle Sprecher der FUDCon auch am Fedora Projektstand anzutreffen.

Fedora 9 (Sulphur)
Wie gewohnt entwickelt und integriert Fedora die aktuellste freie und offene
(Free & Open Source) Software. Am 13. Mai 2008 erscheint unter dem Codenamen
"Sulphur" die neueste Version der in der Community entwickelten und von Red Hat
unterstützen Linux-Distribution, Fedora 9. Das Fedora Project ist stolz am LinuxTag
sein jüngstes Kind und damit topaktuelle Software präsentieren zu dürfen. Die
wesentlichsten Software-Komponenten und Neuerungen können in den Versionshinweisen
nachgelesen werden: http://docs.fedoraproject.org/release-notes/

Über das Fedora Project
Fedora ist eine Entwicklungsplattform und zugleich ein Linux-basierendes Betriebssystem,
von welchem zweimal im Jahr eine neue Version veröffentlicht wird. Diese beinhaltet immer
die neueste, freie und offene Software. Fedora ist immer frei, damit alle es verwenden,
ändern und auch verteilen können. Es wird von Leuten entwickelt, die rund um den Erdball
leben und als Community zusammenarbeiten - dem Fedora Project. Das Fedora Project ist
ein - durch eine große Community unterstütztes und von Red Hat maßgeblich gesponsertes
Open Source-Projekt und nutzt für die Kommunikation öffentliche Foren und Mailinglisten.
Das Projekt sorgt für schnelle, aber gleich­zeitig qualitativ hochwertige Software und
Innovationen, alle Prozesse sind offen und es wird Meritokratie gelebt, mit der großen,
aber erreichbaren Vision, die beste Plattform und das beste freie Betriebssystem zu
entwickeln, um es allen zur Verfügung zu stellen.
Fedora always leads, never follows

in english

Press release

The Fedora Project - LinuxTag 2008 turns blue

The $100 laptop, Asus EEE PC, Mac Mini and Sony's Playstation 3 have one thing in
common: Fedora, the free Linux distribution can be easily installed on these systems,
as well as many others, without problems. This year at LinuxTag in Berlin, at the
Fedora Project booth, you can experience yourself how well these systems run.  The
Fedora community will have a large booth, along with the latest and greatest of
Free and Open Source Software; Fedora 9. Like last year, more then 20 Fedora Ambassadors
gather from all over Europe, Africa and the U.S., excited about the visitors at the
booth, and the Fedora User and Developer Conference "FUDCon".

Fedora Project Booth

May 28th - May 31st 2008, LinuxTag opens it's doors at the fairgrounds just under
the Berlin Radio Tower - The Fedora Project will present itself to show off the
latest release of the community-driven distribution Fedora - which visitors get
to play with. Experts from innovative sub-projects like "Fedora Directory Server"
and "Fedora Electronic Lab" are available as well to answer any questions, while
enterprise users and administrators may find solutions for their businesses in
the "Extra Packages for Enterprise Linux" (EPEL) Project. People that are not
yet familiar with the Fedora Project, or have their first hands-on Linux experience
at LinuxTag, can become LiveCDs as well as something completely new; USB sticks
people bring can now be used as Live Media, which, compared to LiveCDs, have the
advantage that settings can be customized. Experience Fedora to the fullest without
changing any data on the installed system you boot using this media!

Fedora User and Developer Conference - FUDCon

The latest edition of the Fedora User and Developer Conference will take place at
30 May, as part of LinuxTag. The event is the most intensive gathering of contributors,
participants and people interested in the Fedora Project, with presentations and
lectures on various topics. Paul W. Frields, the Fedora Project leader, will shed
a light on Fedora's past, and more importantly, Fedora's future. Max Spevack,
former Fedora Project leader and now part of the Community Architecture team,
will lecture about the strategy to extend the European community. Amongst other
presentations, a talk is given on the latest Fedora 9, and on creating and
customizing Fedora Spins.
Details are in the program: http://fedoraproject.org/wiki/FUDCon/FUDConLinuxTag2008
All speakers on FUDCon of course are available at the booth during LinuxTag.

Fedora 9 (Sulphur)

As usual, the Fedora Project develops and integrates the latest Free and Open
Source Software. May XXst/th 2008, Fedora 9 is released under code name Sulphur,
developed by the community, supported by Red Hat. The Fedora Project is proud to
be able to present it's latest offspring at LinuxTag, and with that the latest
software available in the world of Free and Open Source Software. The most important
features, developments and innovations can be obtained from
http://docs.fedoraproject.org/release-notes/

About the Fedora Project

Fedora is a development platform and a Linux-based operating system, which is
released twice a year. This always includes the latest Free and Open Source
Software. Fedora is free, always has been, and always will be, so that everyone
can use, study, modify and (re-)distribute. It is developed by people in and
around the globe living and working together as a community - the Fedora Project.
The Fedora Project is a - a big community supported and largely sponsored by Red
Hat - Open Source project and uses public forums and mailing lists to communicate.
The project provides for fast, but high-quality software and innovation, all
processes are open and it is lived meritocracy, with the large, but achievable
vision, the best platform and the best free operating system developed to make
it all available to everyone.

Fedora always leads, never follows.


Links