De DE/Werkzeuge/NetworkManager

From FedoraProject

Jump to: navigation, search

Contents

NetworkManager

Der NetworkManager bietet automatische Netzwerkerkennung und -konfiguration für das System. Einmal aktiviert, beobachtet dieser Dienst das Netzwerk und wechselt zur jeweils besten Verbindung. Anwendungen, die Unterstützung für den Networkmanager enthalten, können automatisch zwischen Online- und Offline-Modus wechseln, wenn die Verbindung zum Netzwerk getrennt wird.

Diese Eigenschaften sind besonders für moderne Laptops nützlich, mit denen zwischen kabellosen und drahtgebundenen Netzwerken gewechselt wird. Der Netzworkmanager bietet aber auch für Arbeitsplatzrechner interessante Merkmale. Die aktuellen Versionen unterstützen Modem-Verbindungen und verschiedene Arten von VPN. Die Entwicklung dieser Merkmale geht weiter.

Der NetworkManager setzt die Installation und korrekte Funktion der Treiber für die Netzwerkkarten auf dem Computer voraus. Viele Hersteller bieten aber nur eingeschränkte Unterstützung für Linux. Möglicherweise müssen Sie weitere Treiber oder Firmware auf Ihrem System installieren, um diese Schnittstellen zu aktivieren.

Warning (medium size).png
Stellen Sie sicher, dass Treiber und Firmware für Ihre Netzwerkkarten installiert sind!
Der NetworkManager kann nur mit Netzwerkkarten arbeiten, wenn die entsprechenden Treiber auf Ihrem System installiert sind, um sicherstellen zu können, dass Änderungen auch umgesetzt werden.

Intel Wireless-Karten

Centrino-Laptops nutzen Intel-Schnittstellen. Fedora Core 4 und höher enthalten die Treiber für Intel-Adapter. Fedora kann aber keine proprietäre Firmware enthalten, die zur Aktivierung der Karten benötigt wird.

Um diese Karten auf Centrino-Laptops und anderen die Intel PRO/Wireless-Karten nutzenden Rechnern zu aktivieren, kopieren Sie die Firmware-Dateien nach /lib/firmware/. Sie können diese Dateien von der Webseite des IPW2200-Projekts laden.

Starten Sie Ihr System nach der Installation der Firmwaredateien neu, damit die Karten korrekt initialisiert werden.

Auf der ["IPW2200"] -Seite finden Sie weitere Informationen.

Aktivieren des NetworkManager unter Fedora 6

Der Installationsprozess von Fedora Core 6 stellt den NetworkManager automatisch zur Verfügung. Um ihn zu aktivieren, geben Sie folgendes in einem Terminal ein:

1. Aktivieren Sie den automatischen Start des Dienstes beim Hochfahren des Rechners: su -c '/sbin/chkconfig --level 345 NetworkManager on' 1. Aktivieren Sie den automatischen Start des Dispatchers beim Hochfahren des Rechners: su -c '/sbin/chkconfig --level 345 NetworkManagerDispatcher on' 1. Starten Sie die Dienste: su -c '/sbin/service NetworkManager start ; /sbin/service NetworkManagerDispatcher start'

Für jedes su-Kommando geben Sie bitte das root-Passwort ein, wenn danach gefragt wird.

Das Symbol des NetworkManager erscheint im Benachrichtigungsfeld der Menüleiste, wenn der Dienst gestartet wurde. Wenn der Dienst gestartet ist, erscheint dieses Symbol jedesmal, wenn Sie sich am Arbeitsplatz anmelden.

Der NetworkManager speichert außerdem WPA-Schlüssel im gnome-keyring manager. Nach dem Anmelden werden Sie nach dem Passwort des Schlüsselbunds gefragt, damit der NetworkManager darauf zugreifen kann. Das kann mit der Zeit ganz schön nervig werden. Wenn Ihr Anmeldepasswort und das des Schlüsselbunds identisch sind, kann Ihnen das Paket pam_keyring aus den Extras helfen. Um es auf Ihrem System zu verwenden, müssen Sie es zunächst installieren:

su -c 'yum -y install pam_keyring'

Danach müssen Sie die Datei /etc/pam.d/gdm anpassen.

su -c 'gedit /etc/pam.d/gdm'

Fügen Sie folgende Zeilen hinzu:

auth    optional    pam_keyring.so try_first_pass
session optional    pam_keyring.so

Die Reihenfolge der Zeilen ist wichtig. Hier sehen Sie eine Kopie von meinem System:

#%PAM-1.0
auth       required    pam_env.so
auth       optional    pam_keyring.so try_first_pass <---
auth       include     system-auth
account    required    pam_nologin.so
account    include     system-auth
password   include     system-auth
session    optional    pam_keyinit.so force revoke
session    include     system-auth
session    required    pam_loginuid.so
session    optional    pam_console.so
session    optional    pam_keyring.so <---

Starten Sie Ihren PC neu. Nach der Anmeldung wird der Schlüsselbund für Sie entsperrt. Wenn Sie (noch) unterschiedliche Passwörter verwenden, ist das kein Problem. Es gibt ein famoses Werkzeug, das zu ändern:

su -c 'yum -y install gnome-keyring-manager gnome-keyring pam_keyring'

Wenn Sie pam_keyring und gnome-keyring installiert haben, müssen Sie sich ab- und erneut anmelden. Danach führen Sie aus:

/usr/libexec/pam-keyring-tool -c

um das Standardpasswort zu ändern. Alternativ dazu können Sie auch das Passwort mit dem gnome-keyring-manager ändern. Laden Sie diesen herunter und installieren Sie ihn. Markieren Sie danach den Schlüsselbund und wählen Sie "Passwort ändern" im Schlüsselbund-Menü.

Aktivieren vom NetworkManager unter Fedora 5

Der Installationsprozess von Fedora Core 5 stellt den NetworkManager automatisch zur Verfügung. Um ihn zu aktivieren, geben Sie die folgenden Kommandos in einem Terminal ein:

1. Setzen Sie den automatischen Start des Hauptdienstes beim Hochfahren des Rechners: su -c '/sbin/chkconfig --level 345 NetworkManager on' 1. Setzen Sie den automatischen Start des Dispatcherdienstes beim Hochfahren des Rechners:: su -c '/sbin/chkconfig --level 345 NetworkManagerDispatcher on' 1. Starten Sie den Dienst: su -c '/sbin/service NetworkManager start ; /sbin/service NetworkManagerDispatcher start'

Für jedes su -Kommando geben Sie das root-Passwort ein, wenn danach gefragt wird.

Das Sinnbild des NetworkManagers erscheint automatisch in der Startleiste, wenn der Dienst gestartet ist.

NetworkManager und der KDE-Desktop

Leider fehlen unter KDE die für das Schreiben eines Steuerungs-Applets für den Desktop notwendigen Bibliotheken. Speziell die erforderlichen QT-DBUS-Bindungen sind noch nicht fertig. Sie werden voraussichtlich mit KDE 4.0 verfügbar sein

Weitere Informationen

Der Artikel im Red Hat Magazine über den NetworkManager ist eine gute Zusammenfassung dieser Technologie.